Entsprechend der zweiten Barcamp-Regel: “You do blog about BarCamp” ist dieser Post hochgradig überfällig, denn das BarCamp Rhein-Neckar ist schon über zwei Monate her. Und es war mal wieder super. Unter dem Motto “Menschen - Ideen - Begegnen” traf sich wieder ein kunterbunter Haufen netter Menschen im Dezernat 16 und tauschte sich über die wirklich wichtigen Themen aus: Wie beleidige ich richtig? Wo sind eigentlich die Flüchtlinge? Und warum sieht mein Video eigentlich so kacke aus?

Zugegeben, für das letzte Thema trage ich selbst die Verantwortung, denn es war meine eigene Session, in der ich kleine Tipps gegeben habe, wie man auch mit der Handykamera die größten Fehler vermeiden kann. Und auch, wenn wir in dem kurzen Slot lange nicht alle Fragen beantworten konnten, war das Echo doch sehr positiv:

Tags zuvor habe ich mich noch mit Ralph vom Rhein-Neckar Fernsehen über Schnittsoftware auf dem iPad ausgetauscht und nutzte die Gelegenheit direkt für ein eigenes kleines Experiment: Am Tag zwei des Barcamps missbrauchte ich meine DSLR (Nikon D610) als Videokamera und das Tablet (iPad Mini 3) als Schnittplatz. Das Ergebnis: Eine knappe Minute Video, und die Erkenntnis, dass auch missbrauchte Technik nette Ergebnisse erzielen kann:

Insgesamt war das Programm natürlich wieder viel zu Abwechslungsreich um hier wiedergegeben zu werden. Weil es sich aber so gehört, hier noch die Sessions, bei denen ich anwesend war:

  • Beleidigen, aber richtig
  • Blended Learning - Die Mischung macht’s
  • Arbeitsrecht-Kuriositäten
  • Wo sind die Flüchtlinge?
  • Warum sieht mein Video so kacke aus?
  • Recherche revolutionieren
  • #wirsindafd
  • Abschlusssession

Nächstes Jahr will ich natürlich wieder dabei sein. Und an alle, die nicht kommen wollen:
Selbst schuld.

PLUGINS.JS_COMMENTS.PROVIDERS.DISQUS.COPYRIGHT

Previous Post Next Post